Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Strom erzeugen mit dem Heimtrainer

Confidence ErgometerDas Thema Nachhaltigkeit wird in der heutigen Zeit immer häufiger diskutiert. Zudem auch die Strom- und Gaspreise in den kommenden Jahren umweltbedingt in die Höhe schießen dürften. Da liegt der Gedanke besonders nah, warum man eigentlich nicht das eigene Fahrrad dazu nutzt, oder wahlweise einen Ergometer, um den eigenen Strom zu erzeugen. Der Gedanke ist gar nicht einmal abwegig und lässt sich bis zu einem gewissen Grad sogar durchführen. Wir möchten daher nachfolgend einmal alle Informationen dazu zusammenfassen, wie sinnvoll oder sinnlos es ist, den Heimtrainer zur Stromerzeugung zu nutzen.

Regulärer Stromverbrauch im Durchschnitt

Strom erzeugen mit dem HeimtrainerUm zunächst einen Überblick zu erlangen, wie viel Strom erzeugt werden müsste, beleuchten wir einmal die Durchschnittswerte. Der durchschnittliche Stromverbrauch eines Haushalts liegt pro Jahr bei:

» Mehr Informationen
  • 1 Person: 1.600 Kilowattstunden
  • 2 Personen: 2.400 Kilowattstunden
  • 3 Personen: 3.200 Kilowattstunden
  • 4 Personen: 4.000 Kilowattstunden

Hinweis: Die angegebenen Werte umfassen lediglich den reinen Stromverbrauch, nicht aber eventuelles Warmwasser, welches mit der Hilfe von Strom erzeugt wird.

Demzufolge verbraucht eine Einzelperson pro Tag durchschnittlich 4,38 Kilowattstunden Strom. Bei einem Vier-Personen-Haushalt wären es durchschnittlich 10,96 Kilowattstunden. Behalten wir diese Werte zunächst einmal im Kopf.

Stromerzeugende Ergometer – Gibt es das überhaupt?

Ein Ergometer-Modell, welcher Strom erzeugt, gibt es tatsächlich. Dieser wurde in Indien erfunden und soll es ermöglichen, innerhalb von 60 Minuten den Tagesbedarf an Strom zu erzeugen, der in einem Haus vonnöten ist. Das einzige Manko: Das stromerzeugende Trainingsgerät richtet sich bisher ausschließlich an Bewohner aus Entwicklungsländern.

» Mehr Informationen

Mit Hilfe der Bewegung wird ein 12-Volt-Akku aufgeladen, der beispielsweise an eine Glühlampe angeschlossen werden kann. Das sogenannte “Free Electric Bike” von Manoj Bhargava erzeugt in einer Stunde 0,2 Kilowattstunden.

Erzeugter Strom reicht nicht aus

Stellt man nun die erzeugten 0,2 Kilowattstunden dem zuletzt errechneten Wert von etwa 4,38 Kilowattstunden gegenüber, die ein Ein-Personen-Haushalt am Tag benötigt, ergibt sich die hohe Differenz von 4,18 Kilowattstunden. Für diese müsste der Trainierende noch weitere 21 Stunden strampeln.

» Mehr Informationen

Sieht man dieses Vorhaben aus einem realistischen Blickwinkel, erzeugt der Ergometer zwar wahrscheinlich genügend Strom für die Haushalte in Entwicklungsländern, an den regulären Stromverbrauch in modernen Haushalten kommt er jedoch nicht einmal nah genug heran.

Der einzige positive Gedanke, der mit der Entwicklung des Ergometers einhergeht, besteht wohl darin, dass sich die Menschen bewusster darüber werden könnten, wie wertvoll Strom eigentlich ist und dass dieser möglichst nicht verschwendet werden sollte. Das Ergometer bietet leider dennoch augenblicklich keine Alternative, um ausreichend Strom zu erzeugen.

Alternative für Kleingeräte

Wenn Sie allerdings vorhaben, beispielsweise Kleingeräte mit entsprechenden Akkus zu betreiben, bietet sich eine gute Alternative an. Diese wird mit einem normalen Fahrrad gekoppelt und ist sowohl zusammenklappbar, als auch transportabel. Der sogenannte Rollentrainer ist mit einem Generator ausgestattet, an den sich ganz einfach ein Akku-Ladegerät anschließen lässt. Wer für eine Weile strampelt, kann die darin befindlichen Akkus aufladen und sie für kleinere Elektrogeräte wie Taschenlampen, oder ähnliches, verwenden.

» Mehr Informationen

Tipp: Einfach ist übrigens auch der Aufbau des Rollentrainers. Nachdem er selbst aufgebaut wurde, bockt man nur noch sein eigenes Fahrrad auf und kann aufsitzen. In einigen Fällen kommt das Training auf dieser Konstruktion sogar an eines heran, welches auf einem richtigen Ergometer betrieben wird. Denn die Intensität ist durch den leicht erschwerten Antrieb des Generators erhöht.

Stromvelo mit mehr Power

Es ist zwar nichts für Anfänger, aber diejenigen, die gerne zum Spinning gehen, könnten sich vielleicht mit einem Stromvelo anfreunden. Während des normalen Spinning-Trainings ist es dazu in der Lage, E-Bike-Akkus zu laden, sowie Gleichstrommotoren anzutreiben. Mit dem richtigen Zubehör ist es sogar möglich, 230 Volt Wechselstrom zu erzeugen und somit Haushaltsgeräte anzuschließen, die bis zu 500 Watt Leistung bringen.

» Mehr Informationen

Tipp! Das Rad erzeugt bis zu 32 Volt, mit bis zu 25 Ampere. An den Tagesbedarf eines Ein-Personen-Haushalts, was den Strom angeht, kommt es jedoch ebenfalls lange nicht heran.

Die Werte im Überblick

Schauen wir uns zum Schluss noch einmal sämtliche Werte in einer Tabelle an:

» Mehr Informationen
Gerät Leistung wird genutzt für
Free Electric Bike 0,2 Kilowattstunden (200 Watt)
  • Aufladung von 12-Volt-Batterien
  • für den Stromverbrauch im Haushalt eines Entwicklungslandes konzipiert
Rollentrainer plus Generator 100 bis 440 Watt
  • Akku-Aufladung für Camping-Lampen oder ähnliches
  • Betrieb von Kleingeräten
Stromvelo bis zu 500 Watt
  • Antrieb für Haushaltskleingeräte

Wie Sie dieser Tabelle sehr gut entnehmen können, ist das Vorhaben, Strom mit einem Ergometer möglichst effizient zu produzieren, noch in der Entwicklung. Sicherlich wird es eines Tages ein Gerät geben, welches möglicherweise mehr als ein Kilowatt Strom pro Stunde erzeugt, doch noch ist man weit davon entfernt.

Zeigen sich heute schon Vor- und Nachteile?

Eine Frage, die sich zum Schluss stellt, besteht daraus, ob sich die Arbeit auf dem Ergometer überhaupt lohnt, bei einer so geringen Menge an Strom, die damit erzeugt werden kann.

» Mehr Informationen

Diese Antwort lässt sich jedoch nur unter der Berücksichtigung verschiedener Blickwinkel beantworten. Wenn Sie beispielsweise oft zum campen fahren und hierfür entsprechend häufig vollgeladene Akkus benötigen, könnte ein Rollentrainer eine gute Investition für Sie sein. Vor allem dann, wenn Sie gerne Sport treiben. Bleiben Sie hingegen lieber zu Hause und haben vor, Ihre generellen Haushaltsgeräte mit genügend Strom zu versorgen, ist die Leistung aktuell noch zu gering.

Hier noch einmal die Vor- und Nachteile des eigenen Antriebes mittels Ergometer im Überblick:

  • Akkus werden unkompliziert aufgeladen
  • man bleibt bei der Bewegung fit
  • für den gesamten Haushalt genügt die Menge des erzeugten Stroms nicht

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen